03.05.01 14:35 Uhr
 205
 

Mit Fernzünder um den Hals selbst in die Luft gesprengt

In Athen hat sich eine Britin, wohl aus Versehen, selbst in die Luft gesprengt.
Man geht davon aus, dass es sich nicht um einen terroristischen Anschlag handelt.


Die Frau, die seit Jahrzehnten in Athen wohnt, hatte den Zünder in einem Beutel um den Hals. Anscheinend muss sie sich nach dem Sprengsatz gebückt haben, der in ihrem Auto lag, als dieser losging.

Allerdings ist die 49-Jährige kein unbeschriebenes Blatt gewesen. So hatte sie durchaus Kontakte zur Unterwelt in Athen.


WebReporter: galaxygirl
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Luft, Hals
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?