03.05.01 13:28 Uhr
 27
 

Ovationen in Zentralasien für "Theater an der Ruhr"

Usbekistan, Kasachstan und Kirgistan - das waren die Stationen der dreiwöchigen Tournee des Theaters an der Ruhr. Das Mülheimer Ensemble war die erste deutsche bedeutende Bühnentruppe, die nach Zentralasien und zuvor in den Iran reiste.

Das Besondere war nicht nur die nähergebrachte Kunst, sondern auch, dass in dem gezeigten Bühnenstück 'Kaspar' eine nackte Frau auftrat, was im Iran verboten ist.

In Zentralasien schienen sich die Menschen nach Kontakten in kultureller Hinsicht zu sehnen und feierten die Truppe mit stehenden Ovationen. 'Die Intensität der Reaktion dort hat alles übertroffen', äußerte sich einer der Schauspieler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Theater, Zentral, Ruhr
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?