03.05.01 13:28 Uhr
 27
 

Ovationen in Zentralasien für "Theater an der Ruhr"

Usbekistan, Kasachstan und Kirgistan - das waren die Stationen der dreiwöchigen Tournee des Theaters an der Ruhr. Das Mülheimer Ensemble war die erste deutsche bedeutende Bühnentruppe, die nach Zentralasien und zuvor in den Iran reiste.

Das Besondere war nicht nur die nähergebrachte Kunst, sondern auch, dass in dem gezeigten Bühnenstück 'Kaspar' eine nackte Frau auftrat, was im Iran verboten ist.

In Zentralasien schienen sich die Menschen nach Kontakten in kultureller Hinsicht zu sehnen und feierten die Truppe mit stehenden Ovationen. 'Die Intensität der Reaktion dort hat alles übertroffen', äußerte sich einer der Schauspieler.


WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Theater, Zentral, Ruhr
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?