03.05.01 12:02 Uhr
 18
 

Arbeitgeberpräsident will Arbeitslosengeld auf ein Jahr begrenzen

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat die Reformen der Bundesregierung zur Arbeitslosenpolitik zum Anlass genommen, um sein Credo 'Aktivierung statt Versorgung' zu verbreiten.

So fordert er unter anderem eine Begrenzung des Arbeitslosengeldes auf 12 Monate.

Er fordert weiterhin die Arbeitslosen auf, mehr Mobilität zu zeigen und auch Jobs anzunehmen, die eine geringere Qualifikation erfordern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: palermo1
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jahr, Arbeit, Arbeitgeber, Arbeitslosengeld, Arbeitgeberpräsident
Quelle: www.weltamsonntag.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?