03.05.01 10:30 Uhr
 1.682
 

Haribo macht Moslems froh und Asiaten sowieso

Der Haribokonzern übernimmt die türkische Firma Pamir Gida Sanayi A.S. in Istanbul. Um sich neue Absatzgebiete im asiatischen Raum zu sichern.



Das Problem ist, dass Haribo wegen des Rinderwahnsinns auf Schweinegelantine zur Herstellung von Weingummi umgestiegen ist, was allerdings in diesem Absatzgebiet zu religiösen Konflikten führen würde. Es wird dort nun wieder Rindergelantine eingesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cpt.Bull2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Moslem, Haribo
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?