03.05.01 10:30 Uhr
 1.682
 

Haribo macht Moslems froh und Asiaten sowieso

Der Haribokonzern übernimmt die türkische Firma Pamir Gida Sanayi A.S. in Istanbul. Um sich neue Absatzgebiete im asiatischen Raum zu sichern.



Das Problem ist, dass Haribo wegen des Rinderwahnsinns auf Schweinegelantine zur Herstellung von Weingummi umgestiegen ist, was allerdings in diesem Absatzgebiet zu religiösen Konflikten führen würde. Es wird dort nun wieder Rindergelantine eingesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Cpt.Bull2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Moslem, Haribo
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?