02.05.01 21:27 Uhr
 337
 

Die USA sind gegen Angriffe offen wie ein Scheunentor

Die Mitglieder des Kongresses der Vereinigten Staaten glauben, dass die USA bei einem Attentat mit Biowaffen nicht ausreichend geschützt seien.


Die öffentlichen Behörden sind zwar der Ansicht, im Ernstfall müsste alles klappen, aber die Kongressmitglieder sind da anderer Meinung. Sie denken, es würde zu Verteilungsproblemen von Medikamenten kommen.


Auch bei der Eindämmung der durch den Anschlag freigesetzten Viren könnte es zu Problemen kommen. Wenn zum Beispiel Medikamente transportiert werden müssen, könnten die Viren verbreitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PsychoBonbon
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Angriff, Scheune
Quelle: dailynews.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
AfD zu Terror in Barcelona: "Willkommenskultur setzt unseren Frieden aufs Spiel"
Umstrittener Rosneft-Posten: Martin Schulz distanziert sich von Gerhard Schröder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?