02.05.01 21:27 Uhr
 337
 

Die USA sind gegen Angriffe offen wie ein Scheunentor

Die Mitglieder des Kongresses der Vereinigten Staaten glauben, dass die USA bei einem Attentat mit Biowaffen nicht ausreichend geschützt seien.


Die öffentlichen Behörden sind zwar der Ansicht, im Ernstfall müsste alles klappen, aber die Kongressmitglieder sind da anderer Meinung. Sie denken, es würde zu Verteilungsproblemen von Medikamenten kommen.


Auch bei der Eindämmung der durch den Anschlag freigesetzten Viren könnte es zu Problemen kommen. Wenn zum Beispiel Medikamente transportiert werden müssen, könnten die Viren verbreitet werden.


WebReporter: PsychoBonbon
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Angriff, Scheune
Quelle: dailynews.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?