02.05.01 21:27 Uhr
 32
 

Stammzellen aus den Köpfen Verstorbener?

Alzheimer- und Parkinsonkranken Menschen könnte bald geholfen werden.
Es ist in Deutschland nicht erlaubt Stammzellen von Embryonen zu vervielfachen, weil diese sich nach der Teilung noch zu allen Lebensformen entwickeln können.

Stammzellen die aus dem Gehirn von Toten entnommen werden, können Abhilfe schaffen.
Die Zellen legen ihre Funktion nicht fest, die erwachsenen Organismen können sich zu verschiedenen Zelltypen entwickeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jfhasn
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stammzelle, Verstorbene, Verstorbener
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ernennt Amtseinführungstag zum "National Day of Patriotic Devotion"
Türkei: Bildung -Weg von der Evolutionstheorie, dafür "Lebewesen und die Umwelt"
Urteil: ADAC darf seinen Vereinsstatus behalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?