02.05.01 17:25 Uhr
 124
 

Ein Stern als Lupe - seltene Glücksfälle der Astronomie

Üblicherweise können entfernte Sterne von der Erde aus nur als Punkte wahrgenommen werden. In gewissen Konstellationen wirken aber andere Sterne wie eine Lupe und der entfernte Stern kann in seinen Einzelheiten betrachtet werden.

Genutzt wird dabei Einsteins Relativitätstheorie, welche schon besagte, dass massereiche Objekte das Licht ablenken können. Und schiebt sich nun ein lichtarmer Stern vor einen weit entfernten, so wird der weiter hinten liegende vergrößert.

Diese Konstellationen nennt man Microlensing-Ereignis und ist schwer vorherzusagen. So gelang es durch viel Glück im Juni 2000 den Stern EROS-BLG-2000-5 insofern zu analysieren, dass eine Spektralanalyse des Wasserstoffs angefertigt werden konnte.


WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern, Glück, Astronomie, Lupe
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?