02.05.01 17:25 Uhr
 124
 

Ein Stern als Lupe - seltene Glücksfälle der Astronomie

Üblicherweise können entfernte Sterne von der Erde aus nur als Punkte wahrgenommen werden. In gewissen Konstellationen wirken aber andere Sterne wie eine Lupe und der entfernte Stern kann in seinen Einzelheiten betrachtet werden.

Genutzt wird dabei Einsteins Relativitätstheorie, welche schon besagte, dass massereiche Objekte das Licht ablenken können. Und schiebt sich nun ein lichtarmer Stern vor einen weit entfernten, so wird der weiter hinten liegende vergrößert.

Diese Konstellationen nennt man Microlensing-Ereignis und ist schwer vorherzusagen. So gelang es durch viel Glück im Juni 2000 den Stern EROS-BLG-2000-5 insofern zu analysieren, dass eine Spektralanalyse des Wasserstoffs angefertigt werden konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern, Glück, Astronomie, Lupe
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?