02.05.01 16:58 Uhr
 20
 

Theologe plädiert für Laizismus

Laizismus ist die Trennung von Staat und Kirche. In vielen unserer Gesetze, etwa der Präambel zur Verfassung sind die Kirchen privilegiert oder es tauchen Formulierungen auf wie 'Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen...'

Dagegen legte der Theologe Dr. Wolfgang Ullmann, ein ehemaliger DDR-Bürgerrechtler, in einer Talkshow Einspruch ein. Seine Argumentation ist, dass diese von den Verfassungsvätern damals gewählten Worte heute ihre Gültigkeit verloren haben.

Sie seien als Abgrenzung zu totalitären Ideologien zu verstehen gewesen; nach der NS-Zeit musste man Grenzen - eben die vor Gott - setzen. Zudem sei die Gesellschaft heute keine christliche mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noseman
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Theologe
Quelle: www.ngz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"
Uderzo, der Zeichner von Asterix und Obelix wird 90 Jahre
Die interessantesten Romane der diesjährigen Leipziger Buchmesse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?