02.05.01 14:51 Uhr
 26
 

Zellen von Toten bekämpfen Alzheimer und Parkinson

Einem Forscherteam aus Kalifornien ist es gelungen Gehirnzellen von Toten zu vervielfältigen, ohne dass diese absterben. Die Zellen können bis zu 20 Stunden nach dem Tod entnommen werden.

Die neu gewonnenen Zellen sollen Patienten mit Nervenkrankheiten bei denen ein Großteil der Gehirnzellen abgestorben ist, also beispielsweise Alzheimer- und Parkinsonpatienten, eingepflanzt werden.

Auf diese Weise könne sich das Gehirngewebe regenerieren und es tritt eine Besserung der Krankheit ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Alzheimer, Zelle, Parkinson
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Keira Knightleys 19 Monate alte Tochter zu Trump-Wahl: "Fuck"
USA: Stimmennachzählung in Michigan nun durch Richter gestoppt
Syrien: Machthaber Baschar al-Assad weist Feuerpausenforderung für Aleppo zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?