02.05.01 14:48 Uhr
 88
 

Striptease der Sonne: Mit MDI und SWAN vor Überraschungen sicher

Durch Sonneneruptionen und damit verbundene Elekrostürme kommt es jährlich zu Schäden und Ausfällen bei Kommunikationssatelliten. Die Kombination zweier Methoden gibt den Betreibern nun Hoffnung, derartige Stürme noch vor dem Entstehen zu erkennen.

Basis aller Aktionen ist das Sonnenobservatorium SOHO. Auf ihm gibt es zum einen SWAN. SWAN mißt die UV-Strahlung um die Sonne und läßt damit Rückschlüsse auf die Stärke der Aktivitäten zu - Strahlung aktiver Sonnenflecken ist eher da.

Das MDI Instrument hingegen 'röntgt' die Sonne und stellt so Orte von Sonnenaktivitäten fest. Über die Kombination Ort (MDI) und Stärke (SWAN) ist eine bisher nie dagewesene Genauigkeit der Vorhersage der erdabgewandten Seite möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sonne, Überraschung, Strip
Quelle: www.expeditionzone.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?