02.05.01 12:33 Uhr
 103
 

Die wahren Bestseller fehlen in den Bestsellerlisten von Spiegel & Co.

Was wenige wissen: Die Bestsellerlisten, die der Spiegel und andere Medien regelmäßig veröffentlichen, sind in zwei Punkten ungenau. Einerseits beruhen die Daten auf Schätzungen von Buchhändlern, andererseits fehlen einige Buchkategorien.

So findet sich die in letzter Zeit boomende Ratgeberliteratur nicht in den Listen. Iris Berbens Tipps zum Jungbleiben etwa verkaufen sich nach Stückzahlen weit öfter als die im Spiegel publizierten Bestseller, erscheinen aber nicht in der Liste.

Das Magazin Focus will jetzt neue Bestsellerlisten publizieren, die sich nach genauen Umsatzzahlen richten und mehr Kategorien berücksichtigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: winni2001
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Spiegel, Bestseller
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?