02.05.01 08:53 Uhr
 606
 

33-jährige erfährt Martyrium durch Lebensgefährten

Ein Jahr lang wurde sie von ihrem 36-jährigen Lebensgefährten gequält und schwer misshandelt: vergewaltigt, brutal geschlagen und geknebelt, bis sie fast erstickt wäre. Eine Freundin, bei der sie Zuflucht gesucht hatte, rief dann die Polizei.

Vor Gericht erzählt die junge Frau aus Dortmund ihre Geschichte. Vom Anfang, bei dem noch alles in Ordnung war, bis zum Ende, bei dem er sie sich unterworfen hatte. Die beisitzende Richterin schüttelt nur den Kopf: 'Das war ja der absolute Irrsinn.'

Der Lebensgefährte hatte bereits eine 6-jährige Haft verbüßt, weil er seine damalige Freundin erstochen hatte. Trotzdem ging sie immer wieder zu ihm zuürck. 'Ich hab ihn geliebt. Und ich glaubte daran, dass er sich ändert.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Lebensgefährte
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?