01.05.01 23:39 Uhr
 77
 

Neue Perversion aus den USA: Jeder kann Oklahomabomber im Spiel töten

Ein Radio-Moderator aus Arkansas hat tatsächlich ein Computerspiel erfunden, in dem man den berüchtigten Oklahoma-Attentäter McVeigh töten kann.


Das geschmacklose Programm mit dem Namen 'The Timothy McVeigh Death Capades' ist im Internet downloadbar. In sechs verschiedenen Levels kann man den Attentäter auf geschmacklose Arten, z.B. mit Giftspritze oder Dynamit, umbringen.

Der Radio-DJ Corey Deitz rechtfertigt seine Idee: 'Das Spiel ist Satire und Parodie. Wir wollen keinem mit diesem Spiel zusätzlichen Schmerz zufügen. Es geht in dem Spiel allein um McVeigh und seine Verurteilung.'


WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Spiel
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?