01.05.01 20:35 Uhr
 27
 

Schulungen in Südafrika helfen über Aids zu reden

Trotz Plakaten und Aufklärung über Schutz beim Sex halten sich die Südafrikaner nicht daran, täglich kommen 2500 neue Aids-Infektionen dazu. Bis ins Jahr 2010 könnte es passieren, daß die Hälfte aller Arbeitskräfte an Aids verstorben ist.

Man will nun 600 junge Leute zur Aufklärung ausbilden, die Jugendzentren gründen sollen, um sich mit gleichaltrigen mit dem Thema Aids auseinanderzusetzen und aus denen wiederum sogenannte 'Peer Educators' auszubilden, um das Projekt fortzuführen.

Seit 1990 betreuen Tap-Angehörige (Township Aids Projekt) die Millionen Leute in Soweto und wollen den Schutz durch Kondom glaubhaft machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Linnea
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Südafrika, AIDS, Schulung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tod durch Energy Drink - kommt nun das Ende von Red Bull, Monster und Co?
Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?