01.05.01 20:35 Uhr
 27
 

Schulungen in Südafrika helfen über Aids zu reden

Trotz Plakaten und Aufklärung über Schutz beim Sex halten sich die Südafrikaner nicht daran, täglich kommen 2500 neue Aids-Infektionen dazu. Bis ins Jahr 2010 könnte es passieren, daß die Hälfte aller Arbeitskräfte an Aids verstorben ist.

Man will nun 600 junge Leute zur Aufklärung ausbilden, die Jugendzentren gründen sollen, um sich mit gleichaltrigen mit dem Thema Aids auseinanderzusetzen und aus denen wiederum sogenannte 'Peer Educators' auszubilden, um das Projekt fortzuführen.

Seit 1990 betreuen Tap-Angehörige (Township Aids Projekt) die Millionen Leute in Soweto und wollen den Schutz durch Kondom glaubhaft machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Linnea
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Südafrika, AIDS, Schulung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?