01.05.01 18:32 Uhr
 27
 

Dienstaufsichtsbeschwerden wegen Kohl

Gleich 7.000 Dienstaufsichtbeschwerden rief das Verhalten der Justiz gegenüber den Vorwürfen des Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl hervor.

Die Menschen beschwerten sich über die Verfahrenseinstellung bezüglich der Parteispendenaffäre, vor allem aber gegen die geplante Verfahrenseinstellung gegen zwei Beamte, die an der Beseitigung brisanter Akten aus dem Kanzleramt beteiligt gewesen sein sollen.

Ausgelöst wurde diese Beschwerdeflut vermutlich durch einen Artikel des Politikwissenschaftlers Wilhelm Hennis in der 'Zeit', der einen Aufruf dazu enthielt. - Nun ist man gezwungen, allen Beschwerdeschreibern den Untersuchungsausgang mitzuteilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FinuihreSchwester
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dienst
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?