01.05.01 15:30 Uhr
 882
 

Die Drückeberger unter den Arbeitslosen - wo sind es am meisten?

Das Wirtschaftsmagazin 'impulse' hat anhand der offiziellen Arbeitsamtstatistik 2000 Quoten errechnet, in welchem Bundesland die Arbeitslosen schon jetzt am meisten Sanktionen erhalten, weil sie zumutbare Arbeit nicht annehmen.

Am schlechtesten kommt dabei Hamburg weg, hier wurden 6,48% der Arbeitslosen schon einmal die Leistungen gekürzt. Im Bundesdurchschnitt passierte dies bei 2,86%. Am 'fließigsten' sind die Sachsen, hier mußte nur in 1,02% der Fälle 'bestraft' werden.

Ein Erklärungsversuch der Bundesanstalt für Arbeit sieht die Ursache im geringen Jobangebot in Sachsen - wo keine Arbeit ist kann auch keine abgelehnt werden. Das Verhältnis von 5 Arbeitslosen pro offener Stelle ist allerdings in Hamburg ähnlich hoch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nooky
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Arbeit
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot
Drensteinfurt: Rentner (69) bringt Flüchtlingen das Boxen bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gudow: 22-Jähriger beim Selfiemachen auf der Autobahn überfahren
Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?