01.05.01 12:10 Uhr
 13
 

Ballonstrumpf soll Thrombosegefahr bei Flügen verhindern

Die Entwicklung einer englischen Studentin soll die Thrombosegefahr bei Langstreckenflügen verhindern. Es handelt sich um sogenannte Ballonstrümpfe.

In diesen Strümpfen bewegt sich durch laufendes Auf-und Ausblasen ein kleiner Ballon am Bein auf und ab. Dadurch wird das Bein massiert, was zu einer besseren Durchblutung führen soll.

Durch zu wenig Bewegung und Beinfreiheit bei Langstrecken-Flügen kommt es häufig zu Thrombosebildungen in den Beinen. Die sich daraus bildende Lungenembolie kann zum Tode führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Flug, Ballon, Thrombose
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gynäkologin entsetzt: Gwyneth Paltrow rät zu Jade-Eier für Vagina für Orgasmen
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Rücktritt von Sigmar Gabriel: Brigitte Zypries neue Wirtschaftsministerin?
Fall Tugce: Sanel M. wehrt sich gegen seine Abschiebung
Alle Nominierungen für Oscar verkündet: "La La Land" mit 14 Nennungen im Rennen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?