01.05.01 12:10 Uhr
 13
 

Ballonstrumpf soll Thrombosegefahr bei Flügen verhindern

Die Entwicklung einer englischen Studentin soll die Thrombosegefahr bei Langstreckenflügen verhindern. Es handelt sich um sogenannte Ballonstrümpfe.

In diesen Strümpfen bewegt sich durch laufendes Auf-und Ausblasen ein kleiner Ballon am Bein auf und ab. Dadurch wird das Bein massiert, was zu einer besseren Durchblutung führen soll.

Durch zu wenig Bewegung und Beinfreiheit bei Langstrecken-Flügen kommt es häufig zu Thrombosebildungen in den Beinen. Die sich daraus bildende Lungenembolie kann zum Tode führen.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Flug, Ballon, Thrombose
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?