01.05.01 08:49 Uhr
 237
 

Abschlussbericht:Kinder waren für 30.- Mark pro Sklave verkauft worden

Cotonou: Die Regierung des afrikanischen Staates Benin erarbeitete in Zusammenarbeit mit UNICEF einen Abschlussbericht zum Skandal um das Sklavenschiff 'Etireno'. Demzufolge waren zwar nicht wie ursprünglich angenommen 250 Kinder an Bord sondern 40.

Fest steht inzwischen, dass die 23 Kinder im Alter von 5-12 Jahren und 17 Jugendlichen im Alter von 17-24 Jahren zum Preis von umgerechnet 30.- Mark von ihren Eltern verkauft worden waren.

Die Kinder sagten inzwischen vor Beamten der lokalen Behörden aus und erklärten, sie seien als 'Sklaven‘ in den Frachträumen der 'Etireno' angekettet gewesen, erst bei der Rückkehr nach 'Cotonou' hatte man sie freigelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Abschluss, Sklave
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?