30.04.01 16:08 Uhr
 4
 

SolarWorld: WindWelt-Aktien kommen zu 19,75 Euro

Die Aktien der WindWelt AG, einer Tochter der SolarWorld AG, kommen zu 19,75 Euro je Stückaktie an den Markt. Das Emissionsvolumen beträgt bis zu 1,5 Mio. nennwertlose Stückaktien. 1,0 Mio. Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung der WindWelt AG von 5,0 Mio. Euro auf 6,0 Mio. Euro. Weitere bis zu 0,5 Mio. Aktien stammen aus dem Besitz der SolarWorld AG.

Die Zeichnungsfrist der WindWelt-Aktien läuft vom 11.-25. Mai 2001. Aktionäre der SolarWorld AG erhalten für den Erwerb einen Bonus. Sie können die WindWelt-Aktien zu einem Vorzugspreis von 18,75 Euro kaufen. Für jeweils zwei gehaltene Aktien der SolarWorld AG kann eine Aktie der WindWelt AG zum Vorzugskurs erworben werden.

Die Platzierung der 1,0 Mio. Aktien aus der Kapitalerhöhung wird über die WGZ-Bank, Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank e.G. koordiniert. Auch nach der Platzierung wird die SolarWorld AG einen Mehrheitsanteil von dann 58,28 Prozent am Kapital der WindWelt AG halten. Derzeit beträgt dieser Anteil 79,94 Prozent. Die Zulassung zum Börsenhandel wurde am 27. April 2001 erteilt. Die Erstnotiz ist für den 20. Juni 2001 vorgesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Aktie, World, Solar
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?