30.04.01 15:57 Uhr
 7
 

Comroad: Doch eine Perle?

Die Unkenrufe gegen Comroad, die in jüngster Vergangenheit die Runde machten, scheinen doch aus der Luft gegriffen zu sein. Oder hatten möglicherweise die recht, die glaubten es seien Leerverkäufer am Werk, welche sich mittels Gerüchte eine günstige Basis für ihr Vorhaben schaffen wollen?

Auf jeden Fall machen die von Comroad veröffentlichten Zahlen einen durchaus gesunden Eindruck. Eine Steigerung bei Umsatz und Gewinn von ca. 400% bei bisher regelmäßiger Einhaltung aller Vorankündigungen hinterläßt auf den ersten Blick keinen schlechten Eindruck. Sieht man sich die Bilanz näher an, erscheinen die Zahlen recht akzeptabel. Mit einem Vermögen von DM 182,9 Mio., bei DM 109,8 Mio. Rücklagen, Umsatzerlösen von DM 85,8 Mio., Umsatzrentabilität von 21%, DM 8,121 Mio. Jahresüberschuß und einem verfügbaren Kapital von DM 98,3 Mio. kann man vielleicht doch auf eine positive Zukunft hoffen.

Wenn nun alle angekündigten und geschlossenen Verträge mit den derzeit 33 Partnerunternehmen realisiert werden, darf man erwarten, dass es Comroad gelingen wird, auch die zuletzt angehobenen Planzahlen zu erfüllen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Perle
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?