30.04.01 08:53 Uhr
 22
 

Familienvater von Förderband erdrückt-Chef musste zusehen

In Handenberg kam es gestern Abend bei Servicearbeiten an einer Abfüllanlage zu einem tragischen Unfall. Ein Arbeiter wollte ein neu errichtetes Förderband einstellen, ohne jedoch die Anlage dabei abzustellen.

Der Mann geriet dabei mit der Hand in das Förderband und wurde mitgerissen. Sein Chef, der nur zwanzig Meter entfernt war, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig den Notaus Schalter betätigen.

Er musste zusehen, wie der Mann zwischen zwei Gummiförderbändern und deren Walzen eingeklemmt wurde.
Bis der Notarzt eingetroffen war, erlag der 36-jährige Arbeiter bereits seinen inneren Verletzungen.


WebReporter: zorro007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Familie
Quelle: oesterreich.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?