30.04.01 07:52 Uhr
 20
 

'Modus Operandi' nicht unbekannt-Inexistente Ferienwohnungen vermieten

Valencia: Wieder einmal ging der spanischen Polizei ein Mann ins Netz, der nach einem immer populärer zu werdenden Schema operierte, der Vermietung von Ferienwohnungen, die gar nicht existieren.

Gutgläubigen Erholungssuchenden, im In- und Ausland werden Appartements in den besten Lagen direkt am Strand zu schier unglaublichen Preisen in Zeitungsannoncen angeboten. Am Telefon wird man sich schnell über die Anmietung einig.

Dem Urlauber wird das Foto irgendeiner Immobilie zugesandt, nicht jedoch ohne die Aufforderung, den Mietpreis umgehend und noch vor Anreise zu entrichten, um die Buchung zu bestätigen. Meist wird der Betrug dann erst am Tag der Anreise entdeckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: unbekannt, Ferien, Modus
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
Urteil: Amokfahrer von Graz bekommt Lebenslang



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?