30.04.01 07:31 Uhr
 300
 

Vergewaltigung bei der Bundeswehr: Vorgesetzter wollte Tat vertuschen

Bei der Vergewaltigung in einer Münchner Kaserne taucht jetzt immer mehr der Verdacht auf, dass diese Tat vertuscht werden sollte. Der Vorgesetzte des Täters habe alles versucht, die Tat ohne Anzeige zu regeln. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Auch Verteidigungsminister Scharping und Wehrbeauftragter Penner sind empört über diesen Vorfall. Penner kritisierte, dass er nicht über den Dienstweg sondern aus der Presse davon erfuhr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Bundeswehr, Tat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?