30.04.01 07:31 Uhr
 300
 

Vergewaltigung bei der Bundeswehr: Vorgesetzter wollte Tat vertuschen

Bei der Vergewaltigung in einer Münchner Kaserne taucht jetzt immer mehr der Verdacht auf, dass diese Tat vertuscht werden sollte. Der Vorgesetzte des Täters habe alles versucht, die Tat ohne Anzeige zu regeln. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Auch Verteidigungsminister Scharping und Wehrbeauftragter Penner sind empört über diesen Vorfall. Penner kritisierte, dass er nicht über den Dienstweg sondern aus der Presse davon erfuhr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Bundeswehr, Tat
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?