29.04.01 18:30 Uhr
 459
 

Die Fake-Mumie

Am 26.11.2000 ging die Nachricht um die Welt, man habe die 2.600 Jahre alte Mumie einer Prinzessin gefunden. Als die 'Goldene Prinzessin' trat sie ihren Weg durch die Medien an. Pakistan, der Iran sowie Afghanistan meldeten Rechte auf den Fund an.

Die Experten streiten nun, wer wohl als erster erkannt hat, dass der Fund nur ein Schwindel war. Einer der Erstbegutachter hatte schon anfänglich daraufhingewiesen, dass Mumienfunde in der Region nicht bekannt sein, nur in Ägypten.

Bei den jetzt durchgeführten Untersuchungen stellte sich heraus, dass die angeblich 2.600 Jahre alte Mumie das 21-jährige Opfer einer Gewalttat aus jüngster Zeit ist. Die Tote wurde inzwischen in eine Leichenhalle geschafft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fake, Mumie
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?