29.04.01 13:40 Uhr
 56
 

Pokémon jetzt auch von den Palästinensern verboten

Die arabischen Staaten wollen ihre Kinder vor verderblichem israelischen und westlichen Einflüssen sichern. Eben hat Saudi-Arabien angekündigt, 200000 Webseiten sperren zu lassen.

Verboten in Saudi-Arabien ist bereits Pokémon. Neben den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jordanien und Quatar hat sich dem Verbot jetzt auch die Palästinenische Verwaltung angeschlossen.

Das Spiel sei Teil einer 'internationalen zionistischen Verschwörung'. Manche kritisieren aber, dass der Pokémon-Skandal nur vom 'wirklichen Kampf gegen die Zionisten' ablenke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Palästinenser, Pokémon
Quelle: www.telegraph.co.uk:80

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?