29.04.01 13:36 Uhr
 4
 

Jakarta: Gebete für Wahid

Über 20.000 Menschen sollen am Sonntag in der indonesischen Hauptstadt für Ihren Präsidenten Wahid gebetet haben. Ihr Staatsoberhaupt steht unter Korruptionsverdacht.

Am Montag wird das Parlament entscheiden, ob ihm eine weitere Rüge wegen Veruntreuung erteilt wird. Dies wäre dann die Zweite und könnte Grundlage für ein Amtsenthebungsverfahren sein. Wahid, der fast erblindet ist, rief seine Anhänger zu Ruhe auf.

Ihm wird die Veruntreuung von ca.12 Millionen Mark zur Last gelegt. Er selbst bestreitet alle Vorwürfe. Bereits im Februar war sein Verhalten erstmalig gerügt worden. Für den Fall der zweiten Rüge rechnet man mit Unruhen im Land.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: franksstern
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gebet, Jakarta
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sturm - Bruchlandung einer Passagiermaschine in Amsterdam
Hamburg: Museumsbetreiber hilft Flüchtlingen und deutschen Armen und erntet Hass
Regensburg: Verbrennung menschlicher Überreste in Krematorium - Ermittlungen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan stellt Volksbefragung über Einführung der Todesstrafe in Aussicht
Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha: Dritter Nachwuchs ist da
Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?