29.04.01 00:43 Uhr
 789
 

Schüler darf nun mit gerichtlicher Genehmigung diskriminiert werden

Der Vater des Schülers, dem die Teilnahme am 'Girls Day', durch die Schulbehörde verweigert wurde,Shortnews berichtete, ist mit seinem Antrag auf Erlass einer einstw. Verfügung vor dem Verwaltungsgericht gescheitert.

Der 'Girls Day' ist ein Projekt der niedersächsischen Landesregierung. An diesem Tag sollen nur Mädchen frei bekommen, um sich über klassische 'Männerberufe' informieren zu können. Für Jungen ist jedoch keine vergleichbare Veranstaltung vorgesehen.

Nach Art. 3 Grundgesetz sind Frauen und Männer gleichberechtigt. 'Das Gericht hat sich um die entscheidende Frage der Ungleichberechtigung gedrückt', kritisierte der Anwalt des Vaters die Entscheidung. Nun kann nur das Oberverwaltungsgericht helfen.


WebReporter: vivan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schüler, Genehmigung
Quelle: np1.niedersachsen.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro
Netflix plant Reboot von Zeichentrick-Kult "She-Ra"
Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?