28.04.01 19:43 Uhr
 86
 

F1-Kritik:Für Lauda waren es Affen - Irvine sieht es auch nicht anders

Niki Lauda bekommt weitere Unterstützung für seine Kritik an der jetzt erlaubten Traktionskontrolle.

Eddie Irvine gab bekannt, dass er die Traktionskontrolle für vollkommen falsch halte. Zwar werde sein Job einfacher und er bekommt das gleiche Gehalt, aber trotzdem ist er nicht begeistert von der Neuerung.

Ebenso wie sein Teamchef Lauda, der sogar Affen für fähig hielt, einen F1-Renner zu lenken, sagt der Ire aus, dass Formel 1-Fahrer zukünftig nur soviel Begabung brauchen, wie man zum Lichteinschalten benötigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Kritik
Quelle: de.sports.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Rennspielhighlight "Gran Turismo" nun auch auf der PlayStation
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?