28.04.01 15:55 Uhr
 265
 

Hoffnung für Napster - Richterin attackiert Plattenindustrie

Die US-Richterin Marilyn Hall hat jetzt ihre Verfügung nochmals erklärt, da diese scheinbar missverstanden wurde. Nicht Napster muss die rechtlich geschützten Musikstücke identifizieren, sondern die Musikindustrie.

Dies ist ein grosser Vorteil für Napster, da es jetzt nur Titel sperren muss, die die Industrie anzeigt. Bisher versuchte man ganze Song-Sammlungen von Künstlern herauszufiltern, was aber scheiterte.

Die Richterin sagte aus, daß die Industrie sich irrte, wenn sie denken würde, sie hätte nichts mit der Identifizierung der Tracks zu tun.


WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Richter, Hoffnung, Platte
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?