28.04.01 00:06 Uhr
 25
 

Erstmals konnten blinde Hunde durch Gentherapie wieder sehen

Erstmals konnte jetzt blind geborene Hunde durch Gentherapie das Sehen ermöglicht werden. Dabei handelte es sich um eine genetisch bedingte Krankheit.

Mit einem Adenovirus wurde das Gen RPE65 in die Retina der drei Hunde gebracht. Diese Blindheit verursachende Erbkrankheit gibt es auch bei Menschen, so dass ihnen durch Gentherapie vielleicht geholfen werden kann.

Besonders gut scheinen die Hunde aber nicht sehen zu können. Aber sie konnten Licht erkennen und auch bei schwachem Licht manche Hindernisse umgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: blind
Quelle: www.eurekalert.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Mensch gegen Affe - Zoff zwischen Zoo-Direktor und Zotteltier
Tour de France: Für Sieger Christopher Froome ist diesmal Richie Porte Favorit
Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?