28.04.01 00:06 Uhr
 25
 

Erstmals konnten blinde Hunde durch Gentherapie wieder sehen

Erstmals konnte jetzt blind geborene Hunde durch Gentherapie das Sehen ermöglicht werden. Dabei handelte es sich um eine genetisch bedingte Krankheit.

Mit einem Adenovirus wurde das Gen RPE65 in die Retina der drei Hunde gebracht. Diese Blindheit verursachende Erbkrankheit gibt es auch bei Menschen, so dass ihnen durch Gentherapie vielleicht geholfen werden kann.

Besonders gut scheinen die Hunde aber nicht sehen zu können. Aber sie konnten Licht erkennen und auch bei schwachem Licht manche Hindernisse umgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: blind
Quelle: www.eurekalert.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorverdächtiger aus Wien gibt zu in Deutschland Testbombe gebaut zu haben
ENF-Kongress: "Fragen zu stellen, verstößt gegen die Hausordnung"
Nach Protesten: Roman Polanski verzichtet auf seinen Vorsitz bei Filmpreis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?