27.04.01 12:57 Uhr
 42
 

IBM und das Grafittiproblem

IBM hatte in Chicago Werbegraffitis auf den Bürgersteige sprühen lassen. Dies kommt den Konzern nun teuer zu stehen, da dies ohne Genehmigung geschehen ist.

11000 US$ müssen für die Beseitigung gezahlt werden, da die Farbe nicht wasserlöslich ist. Um trotzdem die Farbe zu entfernen, nutzt man nun Backpulver und Bürste.

Auch in San Francisco war ein ähnliches Werbeprojekt gestartet, welches allerdings rechtzeitig entfernt wurde und nur ein Bußgeld von 500$ nach sich zog.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pengo99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: IBM
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei kann Bandenchef wegen Kothäufchen neben Tatort ermitteln
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei
Los Angeles: Videothek bietet nur einen Film an - 14000 Kopien von Jerry Maguire



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?