27.04.01 12:57 Uhr
 42
 

IBM und das Grafittiproblem

IBM hatte in Chicago Werbegraffitis auf den Bürgersteige sprühen lassen. Dies kommt den Konzern nun teuer zu stehen, da dies ohne Genehmigung geschehen ist.

11000 US$ müssen für die Beseitigung gezahlt werden, da die Farbe nicht wasserlöslich ist. Um trotzdem die Farbe zu entfernen, nutzt man nun Backpulver und Bürste.

Auch in San Francisco war ein ähnliches Werbeprojekt gestartet, welches allerdings rechtzeitig entfernt wurde und nur ein Bußgeld von 500$ nach sich zog.


WebReporter: pengo99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: IBM
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?