27.04.01 12:57 Uhr
 42
 

IBM und das Grafittiproblem

IBM hatte in Chicago Werbegraffitis auf den Bürgersteige sprühen lassen. Dies kommt den Konzern nun teuer zu stehen, da dies ohne Genehmigung geschehen ist.

11000 US$ müssen für die Beseitigung gezahlt werden, da die Farbe nicht wasserlöslich ist. Um trotzdem die Farbe zu entfernen, nutzt man nun Backpulver und Bürste.

Auch in San Francisco war ein ähnliches Werbeprojekt gestartet, welches allerdings rechtzeitig entfernt wurde und nur ein Bußgeld von 500$ nach sich zog.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pengo99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: IBM
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
Lüneburg: Uhu verfängt sich in Fußballtor und muss von Polizei befreit werden
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?