27.04.01 12:57 Uhr
 42
 

IBM und das Grafittiproblem

IBM hatte in Chicago Werbegraffitis auf den Bürgersteige sprühen lassen. Dies kommt den Konzern nun teuer zu stehen, da dies ohne Genehmigung geschehen ist.

11000 US$ müssen für die Beseitigung gezahlt werden, da die Farbe nicht wasserlöslich ist. Um trotzdem die Farbe zu entfernen, nutzt man nun Backpulver und Bürste.

Auch in San Francisco war ein ähnliches Werbeprojekt gestartet, welches allerdings rechtzeitig entfernt wurde und nur ein Bußgeld von 500$ nach sich zog.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pengo99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: IBM
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Islands Präsident für ein Verbot von Pizza Hawaii
Frankreich: Bistro erhält fälschlich einen Michelin-Stern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland bestätigt Existenz von Einheiten zur Meinungsmanipulation
Islamverband Ditib: Demokratie für uns nicht bindend
Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?