27.04.01 13:02 Uhr
 3.543
 

Seti@Home und Co: Mogeln unmöglich

Wer kennt nicht das Seti@Home Programm? Oder vielleicht andere, welche vielleicht sogar fürs Bereitstellen der Rechenleistung bezahlen?

Reich kann man dadurch nicht werden, aber manche versuchen es trotzdem. So gibt es auch hier besonders findige, welche die Daten sofort nach Erhalt manipulieren und als bearbeitet zurückschicken.

Dem ist nun ein Riegel vorgeschoben. Die beiden Studenten Philippe Golle und Ilya Mironov mischen unter die Daten einige künstliche Signale, welche die Betrüger enttarnen. Ehrliche Anwendern merken davon nichts - das Programm läuft einwandfrei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: prinzeßchen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Home
Quelle: www.expeditionzone.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben
Weißes Haus schließt Medien bei Fragerunde aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?