26.04.01 20:28 Uhr
 29
 

US-Gericht: O.J. Simpson muss 33 Millionen Dollar zahlen

Für die Ermordung seiner Frau und deren Freund muss der frühere Footballstar O.J. Simpson nun über 33,5 Millionen US-Dollar an die Angehörigen der Opfer zahlen. Dies entschied nunmehr der oberste Gerichtshof Kaliforniens.

Zwar wurde der einst populäre Sportler 1994 in einem spektakulären Strafprozess von der Anklage des Doppelmordes freigesprochen, 1997 verurteilte ihn jedoch eine Jury in einem Zivilverfahren zu dem hohen Schmerzensgeld an die Hinterbliebenen.

Die Jury stellte in dem Zivilverfahren fest, dass Simpson die Morde begangen hätte, obwohl das Strafgericht ihn des Doppelmordes freisprach. Damit unterscheidet sich das US-Rechtssysten grundlegend von dem unsrigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vivan
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Million, Gericht, Dollar
Quelle: www.jen-nyelvers.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell
Erstmals ein Mann auf Cover des "Playboy": Der verstorbene Hugh Hefner
Nadja Abd el Farrag nach Zusammenbruch in Krankenhaus eingeliefert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?