26.04.01 13:48 Uhr
 858
 

Nächster Tiefschlag für UMTS

Auch in Spanien verzögert sich die Inbetriebnahme von UMTS-Diensten. Ursprünglich waren die Gewinner der spanischen UMTS-Auktion die Verpflichtung eingegangen, bis August 2001 ihre Dienste in Betrieb zu nehmen.

Diese Frist wurde vom zuständigen Ministerium bis Juni 2002 verlängert, nachdem Gespräche mit den Anbietern ergaben, dass die alte Frist nicht zu halten war.

Für Insider spiegelt die spanische Entwicklung die Probleme der gesamten europäischen Branche wieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: winni2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: UMTS
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland
Nach Frankreich-Wahl: Dax schießt auf einen neuen Rekordstand



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Rad: Alejandro Valverde spendet sein Preisgeld den Hinterbliebenen Scarponis
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?