25.04.01 22:38 Uhr
 910
 

Sexualleben einer Geisha: Bestsellerautor hat gelogen

Mineko Iwasaki wünscht einen Anteil der 10 Millionen US Dollar, die Random House mit dem Bestsellerbuch 'Memoirs of a Geisha' verdient hat. Iwasaki behauptet, der Autor Arthur Golden habe über ihr Sexualleben gelogen.

Der Autor brach das Versprechen, die Anonymität Iwasaki's zu wahren und erwähnte ihren Namen in Interviews.

Er log, als er schrieb, daß ihre Familie Iwasaki in eine Geishavermittlung verkauft habe und daß ihre Jüngfraulichkeit auf einer Auktion angeboten wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seastar.de
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bestseller
Quelle: uk.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?