25.04.01 22:38 Uhr
 910
 

Sexualleben einer Geisha: Bestsellerautor hat gelogen

Mineko Iwasaki wünscht einen Anteil der 10 Millionen US Dollar, die Random House mit dem Bestsellerbuch 'Memoirs of a Geisha' verdient hat. Iwasaki behauptet, der Autor Arthur Golden habe über ihr Sexualleben gelogen.

Der Autor brach das Versprechen, die Anonymität Iwasaki's zu wahren und erwähnte ihren Namen in Interviews.

Er log, als er schrieb, daß ihre Familie Iwasaki in eine Geishavermittlung verkauft habe und daß ihre Jüngfraulichkeit auf einer Auktion angeboten wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seastar.de
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bestseller
Quelle: uk.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Germanwings-Absturz: Pressekonferenz - Vater des Co-Piloten bezweifelt Suizid
Mannheim: Arbeitsgericht entscheidet gegen Muslima - Kündigung wirksam
Dunja Hayali gibt rechter Zeitung "Junge Freiheit" ein Interview - Shitstorm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?