25.04.01 21:06 Uhr
 13
 

Bundesärztekammer empfiehlt Patientenverfügung

Die Bundesärztekammer empfiehlt, Vorsorge für den Unglücksfall zu treffen, indem man eine Patientenverfügung verfasst. Diese sollte möglichst als Kopie beim Hausarzt hinterlegt sein.

Der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer rät dazu, nicht einfach einen Vordruck zu verwenden, sondern den eigenen Wunsch mit persönlichen Worten zu verfassen.

Dieses zeigt dem behandelnden Arzt, dass sich der Patient wirklich mit dem Thema beschäftigt hat.
Für ungeklärte Detailfragen sollte eine Vertrauensperson in der Patientenverfügung benannt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: superq
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Patient, Bundesärztekammer, Patientenverfügung
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?