25.04.01 17:28 Uhr
 1.358
 

So will man Perverse + Rechtsradikale aus "unserem" Internet verdrängen

Mehrere Experten haben sich nun dafür ausgesprochen, ein eigenes Extra-Netz des Internets für 'Spinner', Perverse, Rechtsradikale und sonstige 'zwielichtige' Gestalten zu konzipieren.

Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Diese Internetnutzer nerven nicht mehr den 'Otto Normalverbraucher'. Somit bräuchte man kaum mehr neue Gesetze für das Internet erstellen, denn schließlich sind die betroffenen Gestalten in einem Extra-Netz.

Jedoch ist man sich einig, dass man die entstehende Anarchie auch ein wenig kontrollieren müsse. Sollten Firmen dieses Extra-Netz wirklich erschaffen, so können diese auch die Regeln aufstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Recht
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm
AfD-Politiker Björn Höcke von Linken-Politiker wegen Volksverhetzung angezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?