25.04.01 11:42 Uhr
 202
 

Fehlerhafte Software: Internet-Bank versinkt im Chaos

Ein Softwarefehler verursachte bei der britischen Internet-Bank Egg ein absolutes Buchungschaos. Wie der Nachrichtendienst Silicom berichtet, wurden durch den Fehler Daueraufträge und Abbuchungsgenehmigungen von 60.000 Kunden gelöscht.

Das Unternehmen selbst steht vor einem Rätsel. Bisher hat man keine Ahnung, wie es zu dem folgenschweren 'Bug' kommen konnte. Lediglich die von dem Nachrichtendienst angegebene Zahl betroffener Kunden korrigierte Egg deutlich nach unten.

Demnach handelt es sich um 10.000 Kunden, welche, aufgrund versäumter Zahlungen, in nächster Zeit mit Strafgebühren rechnen müssen. Wie mit diesem Umstand nun umgegangen wird, konnte das Unternehmen bislang nicht kommentieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linnie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Bank, Software, Fehler, Chaos
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?