25.04.01 10:35 Uhr
 44
 

Gorillas im Kochtopf

In den westafrikanischen Staaten landen vermehrt Gorillas, Schimpansen und Meerkatzen auf dem Grill. Die Primaten gelten in dieser Region als Leckerbissen und stehen kurz vor der Ausrottung.

Spätestens in 20 Jahren, so eine Expertin, wird es keine freilebenden Affen mehr geben, wenn nicht unverzüglich etwas getan wird.

Eine nicht geringe Mitschuld tragen aber auch die Industrieländer. Die Wilderer machen sich das Vordringen der Holzindustrie zunutze und kommen so rasch an das Wildfleisch, welches sie dann auf den Märkten teuer verkaufen können.


ANZEIGE  
WebReporter: alisea
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?