24.04.01 17:40 Uhr
 81
 

Er gibt Geld, wenn sie wirklich geht und nicht mehr wiederkommt

Als Polizeibeamte bei ihm auf Bitten seiner Noch-Ehefrau um Unterstützung anfragten, wollte der Mann zunächst kein Geld für sie geben. Er wollte erst sicher sein, dass er sie endgültig los wäre.

Die Frau wollte einen Schlussstrich unter die gemeinsame Beziehung setzen und zu einem Freund nach Berlin ziehen. Doch hierzu fehlte ihr allerdings noch etwas Geld. Freunde, die sie um Hilfe gebeten hatte, konnten es ihr nicht leihen.

So bat sie schließlich die Polizei, bei ihrem Mann nachzufragen.

Auf das Versprechen der Beamten, dass sie auch wirklich abreisen und nicht wiederkommen würde, gaben der Mann und seine Mutter den Beamten 200DM für die Fahrkarte.


WebReporter: IngH
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Geld
Quelle: www.intrinet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten
Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?