24.04.01 15:45 Uhr
 26
 

Dracula wird’s freuen: künstliches Blut entwickelt

Japanischen Forschern ist es gelungen künstliche rote Blutkörperchen aus Fett herzustellen. Diese künstlichen Zellen können genau wie natürliche Zellen Sauerstoff aufnehmen und transportieren.

Bei Bluttransfusionen können anstelle des natürlichen Hämoglobins die künstlichen Zellen verwendet werden. Der Vorteil: die künstlichen Blutkörperchen können bis zu zwei Jahre gelagert werden, Spenderzellen dagegen nur 21 Tage.

In Labortests haben Ratten mit bis zu 90% künstlichem Blut überleben können. Jetzt kann mit der klinischen Testphase begonnen werden.


WebReporter: Descartes
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Blut, Dracula
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?