24.04.01 15:45 Uhr
 26
 

Dracula wird’s freuen: künstliches Blut entwickelt

Japanischen Forschern ist es gelungen künstliche rote Blutkörperchen aus Fett herzustellen. Diese künstlichen Zellen können genau wie natürliche Zellen Sauerstoff aufnehmen und transportieren.

Bei Bluttransfusionen können anstelle des natürlichen Hämoglobins die künstlichen Zellen verwendet werden. Der Vorteil: die künstlichen Blutkörperchen können bis zu zwei Jahre gelagert werden, Spenderzellen dagegen nur 21 Tage.

In Labortests haben Ratten mit bis zu 90% künstlichem Blut überleben können. Jetzt kann mit der klinischen Testphase begonnen werden.


WebReporter: Descartes
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Blut, Dracula
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?