24.04.01 13:25 Uhr
 5.525
 

Ex-Flatrate-Provider verschickt dubiose Rechnungen

Surf1, der erste und wohl umstrittenste Flatrate- Provider auf dem deutschen Markt, verursacht auch nach seiner Pleite noch chronisches Kopfschütteln bei seinen Ex-Kunden. Grund: Mangelhafte Buchführung des Unternehmens.

Obwohl zahlreiche Kunden noch finanzielle Ansprüche an den Ex-Provider stellen, drehte der Insolvenzverwalter des Unternehmens nun den Spieß um, und verschickte seinerseits Rechnungen an die ehemalige, zum Teil nur potentielle Kundschaft der Firma.

Die für ein Jahr im voraus geleisteten Gebühren waren teilweise nicht korrekt und zu Ungunsten von Surf1 abgebucht worden, stellte der Insolvenzverwalter nach Durchsicht der Buchhaltung fest.
Von einer übereilten Zahlung der Rechnung wird abgeraten!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linnie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Ex, Flatrate, Rechnung, Provider
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: 25-Jähriger nach Bluttat an zwei Senioren in deren Wohnung gefasst
Ab dem 1. März kassiert die Deutsche Post Gebühren für Postfächer
"True Blood"-Vampir Stephen Moyer Hauptdarsteller in neuer "X-Men"-Serie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?