24.04.01 13:25 Uhr
 5.525
 

Ex-Flatrate-Provider verschickt dubiose Rechnungen

Surf1, der erste und wohl umstrittenste Flatrate- Provider auf dem deutschen Markt, verursacht auch nach seiner Pleite noch chronisches Kopfschütteln bei seinen Ex-Kunden. Grund: Mangelhafte Buchführung des Unternehmens.

Obwohl zahlreiche Kunden noch finanzielle Ansprüche an den Ex-Provider stellen, drehte der Insolvenzverwalter des Unternehmens nun den Spieß um, und verschickte seinerseits Rechnungen an die ehemalige, zum Teil nur potentielle Kundschaft der Firma.

Die für ein Jahr im voraus geleisteten Gebühren waren teilweise nicht korrekt und zu Ungunsten von Surf1 abgebucht worden, stellte der Insolvenzverwalter nach Durchsicht der Buchhaltung fest.
Von einer übereilten Zahlung der Rechnung wird abgeraten!


WebReporter: linnie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Ex, Flatrate, Rechnung, Provider
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?