24.04.01 12:11 Uhr
 20
 

Geheimdienst: Terroristen durch "Blutdiamanten"-Handel finanziert

Diamantenhändler aus Belgien geraten mehr und mehr ins Zwielicht. Ihnen wird unterstellt, aus dem angolanischen Bürgerkrieg, auf kriminelle Art und Weise kapital zu schlagen.

Auf Grund des Bürgerkrieges gilt für Angola seit einiger Zeit ein Exportverbot für Diamanten. Der belgische Geheimdienst stellte jedoch fest, dass dieses Embargo von den Rebellen der Unita und belgischen Diamantenhändlern ad absurdum geführt wird.

Noch erschreckender ist jedoch der begründete Verdacht, dass auch libanesische Terroristenorganisationen, wie z.B. die Hizbollah, ihre Aktionen durch Geschäfte mit den Belgiern finanzieren.


WebReporter: linnie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Handel, Terrorist, Geheimdienst
Quelle: paperball.fireball.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

YouTube-Star bei Mutprobe fast erstickt: Kopf in Mikrowelle einbetoniert
Kalifornien: Reiche leisten sich Privatfeuerwehren wegen Waldbränden
Eschweiler: 15 Meter hoher Weihnachtsbaum kracht auf Kinderkarussell



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Robert Habeck möchte Grünen-Chef werden
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"
YouTube-Star bei Mutprobe fast erstickt: Kopf in Mikrowelle einbetoniert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?