24.04.01 11:15 Uhr
 664
 

Ärger mit Diplomaten - Polizei muss zusehen

Sie halten sich an keine Verkehrsregeln. Fahren über rote Ampeln und kennen keine Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die Rede ist von den 11.000 Diplomaten und Angehörigen der Botschaften in Berlin.

Mindestens zwei bis viermal in der Woche sind Diplomaten in Unfälle verwickelt. Falschparken ist das tägliche Geschäft der Botschaftskader. Die Polizei kann diese Vergehen nur an das Auswärtige Amt melden, ansonsten Schützt die Immunität die Sünder.

Sogar betrunkene Fahrer kann die Polizei nicht belangen. Mehr als die Personalien aufnehmen dürfen sie nicht. Hat der Diplomat noch Geheimpapiere dabei müssen sie ihn sogar zur Botschaft eskortieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Ärger, Diplomat
Quelle: www.BerlinOnline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam
China warnt USA vor Einmischung im südchinesischen Meer
Nach Stopp durch Obama: Donald Trump will umstrittene Öl-Pipelines erlauben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?