24.04.01 00:02 Uhr
 74
 

Ein Gen fördert die Nikotinsucht

Gene könnten dafür verantwortlich sein, ob ein Raucher mit seiner Sucht erfolgreich aufhören kann. US-Wissenschaftler haben erstmals entdeckt, dass bei der Raucherentwöhnung ein Gen namens DRD2 eine Rolle spielt.

Bei dem Versuch wurden die Teilnehmer eines Rauchentzugs beraten und erhielten Medikamente oder Placebos. In beiden Fällen konnten diejenigen erfolgreicher aufhören, die eine bestimmte Variation des DRD2-Gens besaßen.

Die Wissenschaftler hoffen jetzt, verschiedene Mittel entwickeln zu können, um den Rauchern zu helfen, von ihrer Sucht besser loszukommen. Das Gen spielt auch eine Rolle bei anderen Suchtformen von der Fresssucht über den Alkoholismus bis zur Spielsucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gen, Nikotin
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?