23.04.01 22:48 Uhr
 13
 

Verbrennung von MKS-Tieren gibt hochgiftige Dioxine in die Luft ab

In Großbritannien werden derzeit wegen der Maul- und Klauenseuche Tausende von Tieren auf Scheiterhaufen unter freiem Himmel verbrannt. Anwohner und Umweltschützer befürchten, dass dabei große Mengen krebsverursachender Dioxine in die Luft gelangen.

Der britische Umweltminister räumte ein, dass die von den Feuern ausgehenden Dioxine ein Gesundheitsrisiko darstellen können. Aber es gäbe keine risikofreie Möglichkeit, die Kadaver beiseite zu schaffen. Die Verbrennungsanlagen reichen nicht aus.

Angeblich untersuche das Gesundheitsministerium bereits die mögliche Gefährdung der Menschen durch die Feuer. Nach dem Umweltministerium sind während der sechs Wochen der MKS-Bekämpfung bereits 63 Gramm der hochgiftigen Dioxine in die Luft gelangt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Luft, Verbrennung
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Schande: 19 Tage alter Leo von Deutschen zu Tode vergewaltigt#
Deutsche Nationalisten bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an:
->Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?