23.04.01 21:10 Uhr
 2
 

Boeing: Keine Besorgnis durch China-Krise

Der Flugzeughersteller Boeing rechnet durch die diplomatische Krise der USA mit China kurzfristig mit einen Rückgang der Aufträge aus China. Langfristig soll dies aber keine nennenswerten Auswirkungen auf Umsatz oder Gewinn haben.

Der Konzern hat in seinen Zukunftsaussichten für die nächsten 20 Jahre den asiatisch-pazifischen Raum als wichtigsten Umsatzträger auserkoren. Durch die Nachfrage nach großen und damit teuren Jets soll das Marktvolumen hier im Jahre 2019 $500 Mrd. betragen.

Laut einem Bericht könnten insgesamt 70 potentielle Aufträge aus China durch die Krise beeinträchtigt werden. Sie haben ein Gesamtvolumen von rund $3 Milliarden. Morgen gibt Präsident Bush seine Entscheidung bekannt, ob Taiwan von den USA mit neuen Waffensystemen ausgerüstet wird, was zu einer Eskalation der Krise führen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Krise, Boeing
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?