23.04.01 14:01 Uhr
 39
 

Nachwort zum plötzlichen Dirigententode Sinopolis

Der am Dirigentenpult der Deutschen Oper in Berlin zusammengebrochene und wenig später verstorbene Giuseppe Sinopoli galt als Intellektueller und ständig Suchender, was sich in seiner Musik deutlich widerspiegelte.

In Venedig geboren, stellte er erst vor kurzem eine seiner Doktorarbeiten zu Ende. Er dissertierte über viele Themen und war auch Schriftsteller.


An vielen Opern der Welt dirigierte er mit größter Präzision.
Er hätte 2003 noch Opernchef in Dresden werden sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pumaq
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Dirigent
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?