23.04.01 12:38 Uhr
 63
 

Offener Streit in der Regierung um Äußerungen Benzinpreis-Debatte

Wirtschaftsminister Werner Müller ist auf Grund seiner Äußerungen im Rahmen der aktuellen Benzinpreisdebatte stark unter Druck geraten.

Nachdem er die Mineralölkonzerne von den Vorwürfen der Korruption frei gesprochen hatte, distanzierte sich nun der größte Teil der Regierung von ihm.

Es sei seine Aufgabe den Konzernen auf die Finger zu schauen und nicht, ihnen einen Persilschein auszustellen, so der stellvertretende Fraktionssprecher der SPD im Bundestag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Streit, Regie, Benzin, Debatte, Benzinpreis, Äußerung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht-genehme Medien vom Fraktionskongress aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?