23.04.01 11:28 Uhr
 973
 

"Political correctness" im Weltall - Ärger wegen des Papst-Grusses

Nachdem am Wochenende die Raumfähre Endeavour an die Internationale Raumstation ISS angedockt hat, sind jetzt 7 Mann an Bord, 4 Amerikaner, 1 Kanadier, 1 Russe und 1 Italiener. Und mit dem letzten hat die NASA jetzt ein Problem.

Es ist aber nicht sein Parmesan-Käse oder die CD mit Verdi-Aufnahmen, die der NASA Kopfschmerzen bereitet, sondern sein Plan, am 25. April während einer TV-Übertragung aus dem All eine Gruss-Botschaft des Papstes für die ISS-Mannschaft zu verkünden.

Voraussetzung dafür ist aber die Zustimmung der NASA, die sich damit schwer tut. Die Begründung für die Zurückhaltung der NASA ist die Tatsache, dass nicht alle Astronauten in der Raumstation Katholiken seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Ärger, Weltall
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?